Navigation: Türkei Info  Navigation  Einreise und Aufenthalt  Pfeil  Einwanderungsbestimmungen
Deutsch
English
???????

Basis-Information zur Türkei

Amtssprache Türkei

Türkisch

Hauptstadt Türkei

Ankara

Staatsform Türkei

Parlamentar. Republik

Regierungsform Türkei

Parlamentar. Demokratie

Staatsoberhaupt Türkei

Abdullah Gül

Regierungschef Türkei

Recep Tayyip Erdoğan

Fläche Türkei

783.562 km²

Einwohnerzahl Türkei

71.517.100

Bevölkerungsdichte

87,8 Einw. pro km²

Währung Türkei

Türk Lirası

Gründung Türkei

29. Oktober 1923

Nationalfeiertag Türkei

29. Oktober

Ländervorwahl Türkei

+90

Quelle: Wikipedia


Einwanderungsbestimmungen für die Türkei

Aufenthaltsgenehmigung für die Türkei

Vorab
Für den Kauf einer Immobilie benötigen Sie keine Aufenthaltsgenehmigung.
Wenn Sie allerdings in der Türkei ein Auto erwerben und es auf Ihren Namen anmelden möchten oder einen Festnetz-Telefonanschluß beantragen wollen, dann reicht das normale Touristenvisum von 3 bis 6 Monaten nicht aus. Hierfür benötigen Sie eine ordentliche Aufenthaltsgenehmigung.

Wie beantrage ich eine Aufenthaltserlaubnis (Ikamet)?

Wenn Sie eine Immobilie in der Türkei gekauft haben, ist die Erlangung der Aufenthaltserlaubnis nur noch eine Formsache. Zugegeben eine etwas aufwendige, jedoch problemlose Prozedur.

Sie können als Immobilienbesitzer eine Aufenthaltserlaubnis von 5 Jahren (oder maximal bis zum Ablauf Ihres Reisepasses) auch bei Erstbeantragung erhalten. Normalerweise erhalten Sie eine Aufenthaltsgenehmigung in drei Schritten:

  • Erst für 1 Jahr
  • Dann für 3 Jahre
  • Und danach für 5 Jahre

Folgende Dokumente müssen Sie bei der Beantragung vorlegen

  • Reisepass mit Einreisestempel.
  • Zwei Kopien des Passes von der ersten Seite.
    (sowie von der Seite mit dem Einreisestempel)
  • Zwei Kopien von Ihrem Tapu oder alternativ vom Mietvertrag.
  • Einkommensnachweis
    • Zwei aktuelle Kopien Kontoauszug (Konto auf Ihren Namen bei einer türkischen Bank mit einem gewissen Geldbetrag.
      (Faustregel: etwa 1000 € pro beantragtem Jahr – das Geld muss nicht auf dem Konto verbleiben)
    • Oder eine Quittung einer Wechselstube über den Umtausch dieses Betrags von Euro oder Dollar in YTL. Ggf. übersetzt und beglaubigt.
    • Oder Verdienstbescheinigung oder Rentenbescheid. Übersetzt und beglaubigt.
  • Bei einem Ehepaar eine Kopie der Heiratsurkunde, ggf. übersetzt und beglaubigt.
  • Fünf Passfotos bei Erstbeantragung.
  • Zwei blaue Plastik-Schnellhefter.
  • Die Einzahlerquittung vom Finanzamt für Steuern und Gebühren und eine Kopie.


Wie geht es weiter?

Sie gehen mit diesen Unterlagen zur Ausländerpolizei in der Nähe des Fernbusbahnhofes (Otogar) in Alanya. Im Erdgeschoss gleich rechts hinter dem Empfang ist die Ausländerpolizeistelle.

Dort bekommen Sie den Antrag für das Ikamet sowie die Rechung für die Gebühren und die Steuer, die beim Finanzamt in der Nähe des Baskent-Krankenhauses bezahlt werden müssen.

Die Quittungen vom Finanzamt müssen Sie nachher wieder vorlegen, also aufheben!

Notwenige Übersetzungen lassen Sie am besten in dem Dolmetscherbüro gegenüber des Tapuamtes machen, Beglaubigungen bei einem der Notare.

Gerne wird Sie alanya estate bei den notwendigen Formalitäten unterstützen und Sie bei den Behördengängen begleiten oder sie (soweit möglich) für Sie übernehmen.

 

Kosten für eine Aufenthaltsgenehmigung

  • Grundgebühr für die Beantragung: 152,- TL

  • Gebühr für das Ausweisheft: 70,- TL (nur bei Erstbeantragung)

  • Gebühr:   200,00 TL (für 5 Jahre)

  • Übersetzung Rentenbescheid: circa 80,- TL

  • Notarielle Beglaubigung: circa 68,- TL

  • Schreibbüro: circa 20,- TL

Haben Sie alle Unterlagen zusammen, müssen Sie bei der Polizei noch die Gebühr für das Ausweisheft bezahlen. Dann bekommen Sie Ihr „Übergangsvisum“. Das Ikamet selbst ist in etwa 4-6 Wochen zur Abholung bereit. Benachrichtigt werden Sie nicht. Innerhalb der Bearbeitungszeit wird Sie ein  Polizeibeamter besuchen, um zu kontrollieren, ob Sie unter der angegebenen Anschrift auch wohnen.

Eine Verfall der Aufenthaltsgenehmigung wenn man sich mehr als sechs Monate nicht im Land aufgehalten hat, existiert in der Türkei nicht.