Navigation: Türkei Info  Navigation  Das Schulsystem
Deutsch
English
???????

Basis-Information zur Türkei

Amtssprache Türkei

Türkisch

Hauptstadt Türkei

Ankara

Staatsform Türkei

Parlamentar. Republik

Regierungsform Türkei

Parlamentar. Demokratie

Staatsoberhaupt Türkei

Abdullah Gül

Regierungschef Türkei

Recep Tayyip Erdoğan

Fläche Türkei

783.562 km²

Einwohnerzahl Türkei

71.517.100

Bevölkerungsdichte

87,8 Einw. pro km²

Währung Türkei

Türk Lirası

Gründung Türkei

29. Oktober 1923

Nationalfeiertag Türkei

29. Oktober

Ländervorwahl Türkei

+90

Quelle: Wikipedia


Das Schulsystem

Schulausbildung in der Türkei

Das gesamte Bildungssystem (Vorschule, Grund- und Sekundarschule, berufliche Ausbildung sowie Hochschulausbildung)  untersteht in der Türkei der Kontrolle und Aufsicht des Staates. Das Recht auf Bildung ist durch die Verfassung garantiert. In der Wirklichkeit sind jedoch nach wie vor Kinder aus ärmeren Familien beim Zugang zur Bildung benachteiligt. Die finanzielle Situation der einzelnen Familien hat immer noch große Auswirkungen auf die Bildungschancen der Kinder. Schätzungsweise 8 Prozent aller Kinder werden nicht eingeschult und müssen stattdessen arbeiten, um für den Lebensunterhalt der Familie beizutragen. Gut 30 Prozent der Schüler auf dem Land (15 Prozent in der Stadt) verlassen die Schule ohne einen Abschluss. Nur eine Minderheit der Schüler (20 bis 25 Prozent) geht nach der achten Klasse auf eine weiterführende Schule.

In den vergangenen Jahren hat die Regierung einige Bildungsreformen durchgeführt, um diese Situation zu ändern. So wurde zum Beispiel die Schulpflicht auf acht Jahre verlängert (vorher fünf Jahre). Die Mittelschule wurde abgeschafft. Dennoch greifen die Reformen nur sehr langsam. Laut Gewerkschaft Bildung und Erziehung (Egitim- Sen) fehlt es an Lehrern, und die Ausstattung vieler staatlicher Schulen ist schlecht.

Detaillierte Informationen zum türkischen Schul- und Bildungswesen finden Sie auf den Internetseiten

Grundschule und weiterführende Schulen

Das türkische Schulsystem ist stufenförmig aufgebaut und umfasst die Grundschul- sowie Sekundarschulbildung. Es gibt ein flächendeckendes Angebot an kostenfreien staatlichen Schulen und zahlreiche (staatlich beaufsichtigte) private und internationale Schulen.

Im Schuljahr 2005/06 besuchten 2,4 Millionen Schüler über 10.000 private Schulen, während die Schülerzahl an den rund 35.000 staatlichen Grundschulen bei etwa 10,5 Millionen lag, an den 7.500 Sekundarschulen bei 3,2 Millionen Schülern.

Wie überall auf der Welt sind auch in der Türkei private Schulen recht kostspielig. Sie müssen dafür mit Jahresgebühren zwischen 5.000 und 10.000 € rechnen, was die üblichen Monatslöhne in der Türkei bei Weitem überschreitet.

Grundschule
Für alle Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren ist der Besuch einer Grundschule verpflichtend, der an staatlichen Schulen kostenlos ist. Neuerdings erhalten die Schüler dort Unterricht in zwei Fremdsprachen.

Nach acht Jahren erwerben die Teilnehmer ein Grundschuldiplom. Für Schüler aus den ländlichen Regionen gibt es insgesamt 584 regionale Internats-Grundschulen (YIBO) sowie Grundschulen mit Pensionen (PIO). Die Kosten dafür werden vollständig vom Staat getragen.

Weiterführende Schule
Nach der Primarstufe können die Schüler in die mindestens drei Jahre dauernde Sekundarstufe überwechseln. Dafür müssen sie jedoch in der Regel eine Aufnahmeprüfung bestehen. Die Sekundarstufe gliedert sich in allgemeine, berufsspezifische und technische Gymnasien. Darunter fallen die Anadolu-Gymnasien, naturwissenschaftliche und technische Gymnasien, Schulen für Handel und Tourismus sowie Berufsgymnasien (zum Beispiel für Gesundheitswesen, Polizei, Finanzen). Die allgemeinbildenden Gymnasien bereiten die Schüler vorrangig auf das Hochschulstudium vor. Die naturwissenschaftlichen Gymnasien richten sich speziell an begabte Schüler in Mathematik und Naturwissenschaften. Aufgrund der guten Ausstattung und Lehrqualität schneiden die Schüler dieser Gymnasien bei den Aufnahmeprüfungen an den Hochschulen in der Regel gut ab. Die technischen Gymnasien und Berufsgymnasien bereiten sowohl auf die Hochschule als auch auf den Berufseinstieg vor. Im Gegensatz zu Deutschland erfolgt die schulische Berufsausbildung in der Türkei meistens an Gymnasien, also ohne praktische Ausbildung in Betrieben.

Deutschsprachige Schulen

Wenn Ihre Kinder bereits in Deutschland zur Schule gegangen sind, sollten Sie sich über das Angebot deutscher Schulen sowie über Schulen mit deutschsprachigem Unterricht erkundigen. So hat die Deutsche Botschaft Ankara zwei solcher Schulen in Ankara und Istanbul gegründet. Weiterführende Informationen dazu sowie Kontaktadressen finden Sie auf der Homepage der Deutschen Botschaft in Ankara (www.ankara.diplo.de > Kultur und Bildung > Schulwesen).

Anerkennung deutscher Zeugnisse

Die Einstufung von Schülern aus Deutschland richtet sich in der Regel nach der Klassenstufe, die sie in Deutschland erreicht haben. Dies gilt auch für Jugendliche, die in Deutschland zum Beispiel eine Berufsfachschule besucht haben. Fragen Sie frühzeitig bei dem an Ihrem deutschen Wohnort für Sie zuständigen türkischen Generalkonsulat (Adressen unter: www.tuerkischebotschaft.de) nach, wie die Einstufung konkret erfolgt und welche Unterlagen Sie für Ihre Kinder einreichen müssen. Grundsätzlich gilt: Alle in Deutschland durchlaufenen Ausbildungsstufen müssen lückenlos durch Zeugnisse nachgewiesen werden.

Studieren in der Türkei

Mit dem Hochschulgesetz von 1981 wurden die verschiedenen Hochschulformen zu einem einheitlichen, gestuften Universitätssystem umgebaut. Eine Ausbildung auf Hochschulniveau bieten die Berufshochschulen, die Hochschulen und Fakultäten sowie Institutionen, die ein Postgraduiertenstudium anbieten.

Das Studium an der zwei Jahre dauernden Berufshochschulen (iki yıllık yüksekokul) vermittelt beruflich verwertbare Qualifikationen. Die Absolventen erhalten den Studienabschluss Associate (önlisan). Allerdings mangelt es der Ausbildung an Praxisbezug, was die Chancen am Arbeitsmarkt mindert. Das Studium an den Universitäten und den stärker forschungsorientierten Fakultäten schließt nach vier Jahren (Medizin fünf bis sechs Jahre) mit dem Bachelor lisans (B.A. oder B.S.) ab. Das Postgraduiertenstudium führt nach ein bis zwei Jahren zum Master (yüksek lisans, M.A. oder M.S.).

Nach zwei bis drei weiteren Jahren kann die Promotion (doktora, Dr.) erfolgen. Das akademische Jahr beginnt in der Regel Mitte September und endet Mitte Juni und ist in zwei Semester gegliedert. Gegen Semesterende werden Prüfungen abgehalten. Der Unterricht, der in Form von Seminaren und Vorlesungen stattfindet, ist stark verschult.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit (Stand 2007)